Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland

(VAD e.V.)

Die Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland (VAD e.V.) ist ein Zusammenschluss von Afrikawissenschaftler_innen verschiedener Disziplinen.
Sie wurde 1969 unter dem Namen „Vereinigung von Afrikanisten in Deutschland“ gegründet und tritt für eine gegenwartsbezogene, interdisziplinäre und kooperative Afrikawissenschaft ein. Die VAD beschäftigt sich mit aktuellen afrikanischen Problemen und ihren historischen Bedingungen. Sie akzeptiert ausdrücklich die Verpflichtung, sich in diesem Sinne im deutschsprachigen Raum für die Gewährleistung von Lehr- und Öffentlichkeitsarbeit einzusetzen. In diesem Rahmen versucht die VAD, die universitär-disziplinäre Begrenzung wissenschaftlichen Fragens zu überschreiten, und dies in vorurteilsloser internationaler wissenschaftlicher Zusammenarbeit zu praktizieren.

Im Zweijahresrhythmus veranstaltet die Vereinigung an den deutschen Instituten für Afrikastudien internationale Fachtagungen.

Außerdem besteht eine Kooperation zwischen der VAD und dem GIGA-Institut (German Institute for Global and Area Studies) bei der Herausgabe der wissenschaftlichen Zeitschrift „Africa Spectrum“.

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der VAD (2009) wurde eine Studie von Felix Brahm herausgegeben: Download

Mitglied werden