Checkliste zum Starten eines Journals

Creative Commons CC0

Sie möchten eine Fachzeitschrift gründen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? 

Angela Cochran (Associate Publisher und Journals Director bei der American Society of Civil Engineers) hat viele hilfreiche Tipps. Sie empfiehlt zum Beispiel, eine Excel-Tabelle zu führen, um alle Details im Auge zu behalten. Außerdem ist es hilfreich, wenn man durch diese Excel-Tabelle:

  • Deadlines im Auge behalten kann
  • Informationen mit Interessenten teilen kann

Was muss man sonst noch beachten? 

IDENTIFIKATOREN

Dies sind grundlegende Metadatenelemente, die relativ früh entschieden werden müssen.

Titel – Nehmen Sie keine Titeländerungen vor. Sonst sind neue ISSNs notwendig und es ergeben sich Verzögerungen.

Interne Akronyme und Codes - Das Akronym kann Teil des Manuskript-Nummerierungssystems und der URL für die Manuskripteinreichungsseiten werden. Möglicherweise benötigen Sie auch einen Code für interne Buchhaltungszwecke. Sie werden wahrscheinlich Buchungscodes für ausgehende Zahlungen, aber auch für eingehende Zahlungen benötigen.

ISSN - Serienveröffentlichungen sollten eine Internationale Standardseriennummer oder ISSN haben. Jedes Format des Journals erfordert eine ISSN, wenn Sie also ein Print- und ein Online-Format haben, müssen Sie zwei ISSNs anfordern. Für bevorstehende Drucktitel kann eine ISSN angefordert werden, bevor die erste Ausgabe veröffentlicht wird, wenn Sie das Impressum bereitstellen.

Bei Online-Publikationen können Sie eine ISSN anfordern, so bald 5 Veröffentlichungen publiziert wurden. Anstatt des Impressums wird eine URL benötigt. Viele Bibliotheksbestände erfordern ISSNs für die Katalogisierung, so dass es auch für Online-Zeitschriften wichtig ist, eine ISSN zu haben.

Die ISSN muss beim Internationalen ISSN-Register registriert sein, damit Scopus (und andere) die Fachzeitschrift indexieren können. Einige internationale ISSN-gewährende Gruppen werden aber nicht ISSN-Register anerkannt, also erkundigen Sie sich vorher.

DOI - Der Digital Object Identifier (DOI) ist ein persistenter Identifikator, der zur dauerhaften Zitierung und Verlinkung von elektronischen Ressourcen (Texte, Forschungsdaten oder andere Inhalte) verwendet wird. Er wird für die Identifizierung von physikalischen, digitalen oder anderen Objekten, die in digitalen Netzwerken angeboten werden, benutzt und wird vor allem für Online-Artikel wissenschaftlicher Fachzeitschriften verwendet. Die zentrale Datenbank, in der die Identifikatoren gespeichert werden, wird von der International DOI Foundation betrieben. DOI-Namen werden von Crossref (und anderen) vergeben.

 

FORMAT UND DESIGN

Erscheinungsplan und Zeitplan – Es ist wichtig die Zahl der Erscheinungen pro Jahr festzulegen, selbst wenn Sie beabsichtigen eine Form der fortlaufenden Veröffentlichung (eFirst, Just Accepted, etc.) zu verwenden.  "Abstract and Indexing" (A&I) Dienste benötigen zum Beispiel diese Angaben.

Cover und Layout – Selbst bei einem Online-Journal brauchen Sie etwas, das wie ein „Cover“ gestaltet ist und Branding für Ihre Fachzeitschrift. Die meisten eBooks oder Online-Zeitschriften haben eine Grafik, die wie ein normales Cover aussieht, denn viele Online-Plattformen und Bibliothekskataloge haben einen Platz für Cover-Thumbnails. Die Excel-Tabelle sollte alle Hinweise zu Farbenschema, Logos, Branding und Layout enthalten.

 

EINREICHUNG UND PRODUKTION SET-UP

Einreichungsseite - Notieren Sie sich die URL für Einreichungen, sofern verfügbar. Dies wird für das Marketing der Zeitschrift und der Call-for-Papers-Kampagne wichtig sein. Dieser Teil der Tabelle enthält auch Informationen zum Begutachtungsverfahren (Editor-in-Chief, Associate Editors, Redaktion, Beirat, Single-Blind, Double-Blind, Open Review usw.).

Artikeltypen und Produktion – Abhängig von der Art von Fachzeitschrift braucht man eventuell für diesen Abschnitt ein weiteres Arbeitsblatt: Gibt es zusätzliche Artikeltypen, die die Produktion in die XML-Metadaten einbauen muss?

 

METADATEN

Crossref und andere Indexierungsdienste – Es ist wichtig die DOIs bei Crossref zu hinterlegen (falls sie nicht von Crossref erstellt wurden), um die Auffindbarkeit der Fachzeitschrift und ihrer Artikel zu erhöhen. Um einen DOI für einen Artikel zu hinterlegen, wird eine ISSN benötigt und wie bereits erwähnt, kann für Online-Journals nur eine ISSN vergeben werden, wenn mindestens 5 Artikel veröffentlicht wurden. Es ist daher wichtig, so schnell wie möglich eine ISSN zu erhalten.

Web of Science (Clarivate Analytics) – Sie können den Antrag stellen, sobald Sie angefangen haben Inhalte zu veröffentlichen, aber es kann ein paar Jahre dauern bis Ihrer Fachzeitschrift ein Impact Factor zugewiesen wird. Hier finden Sie die Informationen wie eine Fachzeitschrift in die Datenbank aufgenommen wird.

Scopus  (Elsevier) – Sie können erst nach dem Ihre Fachzeitschrift drei Jahre lang veröffentlicht wurde beantragen, dass sie in die Scopus Datenbank aufgenommen wird. Hier finden Sie den Online-Bewerbungsprozess. Auch hier kann es Jahre dauern, bis Sie informiert werden, ob Ihre Fachzeitschrift akzeptiert oder abgelehnt wurde.

Google ScholarHier können Sie Google Scholar kontaktieren um sie über Ihre neue Fachzeitschrift zu informieren.

Feed- und Crawler-Verwaltung - Die Tabelle sollte angeben, ob es Metadaten-Feeds oder Webcrawler gibt, von denen die neue Fachzeitschrift ausgeschlossen werden soll. Falls nicht, müssen Sie diesen neuen Titel möglicherweise zu den Feeds hinzufügen, die Sie verwalten (siehe nächster Abschnitt „ Website“).

 

WEBSITE-SETUP

Homepage - Der Veröffentlichungsplattform muss eine neue Fachzeitschrift hinzugefügt werden. Auf der Homepage sollte es Informationen geben zum Cover und Branding, der Chefredaktion, Themenschwerpunkt der Fachzeitschrift, Informationen zur Einreichung von Manuskripten, etc. Sinnvoll ist es auch, wenn man sich hier für Table-of-Content-Alerts anmelden kann. Alle diese Informationen für die Homepage sollten in der Excel Tabelle enthalten sein.

Feeds aktivieren oder deaktivieren - Abhängig von Ihrer Plattform müssen Sie das Fachzeitschrift möglicherweise manuell in Routine-Feeds für Metadaten einfügen. Eventuell müssen Sie einen Feed bis zu einem späteren Zeitpunkt unterdrücken (z.B. wenn Sie noch keine ISSN für Crossref haben).

 

VERTRÄGE UND BENACHRICHTIGUNGEN

  • Vergessen Sie nicht, Ihre Partner über die neue Fachzeitschrift zu informieren.
  • Falls Ihre Organisation bestehende Verträge (mit Druck, Proofreading, etc.) hat, ist es eventuell nötig, diese zu ergänzen, falls Sie die vertraglich vereinbarte Anzahl der gehosteten oder gesetzten Dokumente abhängig vom Umfang der neuen Fachzeitschrift anpassen müssen.
  • Es ist auch wichtig, Vereinbarungen mit Abstract & Indexing (A&I) Diensten oder Archivdiensten wie CLOCKSS und Portico zu überprüfen.

 

MARKETING

Neue Zeitschriften erfordern eine beachtenswerte Menge an Marketing. Der Marketingplan sollte parallel zum Startplan der Zeitschrift laufen. Es ist sinnvoll sich so früh wie möglich mit den Teams für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Organisation(en) zu treffen. Wenn möglich, sollte die neue Fachzeitschrift in Jahreskataloge o.ä. aufgenommen werden. Die neue Fachzeitschrift sollte auch auf Tagungen angekündigt werden.

Marketing Materialien können unter anderen beinhalten:

  • PDF-Flyer mit Call-for-Papers (als E-Mail Anhang, aber mit der Möglichkeit sie für den Aushang zu drucken).
  • E-Mail-Kampagnen an mögliche Autoren, Mitglieder des Fachverbands, Email-Verteiler und an alle, die an dem neuen Titel interessiert sein könnten.
  • Interviews mit den Redakteuren in Fach- und Uni-Zeitungen.
  • Flyer, Poster, etc. für Tagungen.
  • Editor-Solicitation-Cards (Karten im Taschenformat, die Mitglieder der Redaktion bei Konferenzen nutzen können, um Vortragende zu bitten, ihr Paper einzureichen).
  • Kampagnen in den sozialen Medien. Hier gilt: früh anfangen, oft posten.

 

INTERNE KOMMUNIKATION

Es gibt viele Menschen in Ihrer Organisation (z.B. Vereinigung oder Universität), die über die neue Fachzeitschrift wissen müssen:

  • Mitgliederverwaltung – Sie sollten wissen, dass es die neue Fachzeitschrift gibt und Fragen dazu beantworten können.
  • Website-Team - Es ist wichtig, Informationen über die neue Fachzeitschrift auf die Webseiten der beteiligten Organisationen zu stellen.
  • IT und Buchhaltung – Stellen Sie sicher, dass die neue Fachzeitschrift in allen relevanten Berichten und Dateien dazu gefügt wurde.

 

Der schwierigste Teil bei der Publikation einer neuen Fachzeitschrift, ist die Redaktion zusammenzustellen und / oder andere ehrenamtliche Mitarbeiter an Bord zu holen und dann Inhalte zu einzuholen.

Außerdem ist es wichtig, dass qualitativ hochwertige, begutachtete Inhalte rechtzeitig und regelmäßig erscheinen.

Vor dem großen Journal-Launch und der dazugehörigen Marketing Kampagne sollten interessante Artikel publiziert worden sein, um das Interesse der Leser zu wecken.

Die Konkurrenz unter Fachzeitschriften ist groß – und es kommen ständig neue dazu. Es ist nicht leicht eine nachhaltige Fachzeitschrift zu gründen, dies fordert eine Menge Arbeit.

 

Übersetzt und überarbeitet von Angels Cochran’s “Nuts and Bolts: The Super Long List of Things to Do When Starting a New Journal”

 

Kommentare sind deaktiviert